Über 14 Tipps für Airsoft Events in kalten Umgebungen, optimaler Kälteschutz und Tipps fürs BIWAK…

Tipps für Airsoft Events in kalten Umgebungen…(Herbst/Winter)
Bildquelle: Navy Seals training for Winter Warfare at Mammoth Mountain | http://www.sealswcc.com/navy-seal-photos.html

Hallo,

die kalte Jahreszeit hat bereits begonnen und darum findest Du hier viele wertvolle Tipps und Ideen, für Ausrüstung und Kälteschutz
bei Airsoft Events und Trainings, die in kalten Jahreszeiten und kühlen Umgebungen bzw. niedrigen Temperaturen stattfinden,
zum Beispiel im Herbst oder Winter.

Diese Tipps, Empfehlungen und Hinweise, sind nicht nur für Milsim Airsoft Spieler gedacht, sondern auch für alle anderen Airsoftspieler,
die optimal unter kühlen Bedingungen und in kalten Umgebungen spielen
und sich aufhalten wollen.

In diesem Artikel entdeckst Du folgendes:

1.) Tipps für Airsoft Events und Trainings in kalten Umgebungen… (Kleidung, Trinken usw.)

2.) Die optimale Benutzung von Li-Po und Li-Fe-Po Akkus bei kalten Temperaturen…

3.) Optimaler Kälteschutz – Jacken, (Hardshells/Softshells) und Fleecejacken…

4.) Tipps fürs BIWAK und schlafen im Schlafsack in kalten Umgebungen…

Hinweis: Die angegeben Produkt- oder Amazonlinks, sind keine Werbelinks.

 


1.) Tipps für Airsoft Events und Trainings in kalten Umgebungen…


1. Nutze das Zwiebelschalensystem und ziehe mehrere Kleidungschichten an…

Wende das Zwiebelschalenprinzip/Zwiebelschalensystem an und trage mehrere Kleidungschichten, um eine bessere Wärmeisolation
deines Körpers in kalten Umgebungen zu erzielen.

Ziehe dich am besten so an, dass du leicht frierst, wenn du stehst oder dich nicht bewegst,  denn damit vermeidest Du, das Du zu viel
schwitzt und dann auskühlst wenn Du dich wieder viel
bewegst, zum Beispiel beim sprinten, von Deckung zu Deckung springen usw.

In den Pausen oder auf stationärer Wache usw. und wenn Du keinen Auftrag/Aufgabe hast, wo Du dich  oft bewegen musst, kannst
Du dir dann eine Hardshell / Softshell – oder
Fleecejacke usw. drüber ziehen.


Hier ein Beispiel für die Anwendung des Zwiebelschalensystems am Oberkörper:

1. Schicht: Kurzarm-Shirt/T-Shirt (Unterwäsche)

2. Schicht: Langarmshirt/Kälteschutz Shirt

3.Schicht Variante 1: Combatshirt/Feldbluse (Falls notwendig)

3.Schicht Variante 2: Dünne Softshelljacke (Falls notwendig)

4. Schicht: Einsatzjacke/Smock etc.*

5. Schicht: Tragesystem, Plattenträger, Kampfmittelweste usw. (Im Einsatz/Training)

6. Kleidungschicht in Pausen: Zusätzlich Softshell-, Hardshell- oder Fleece Jacke anziehen.

*Sollte es in deinem verwendeten Tarn, keine Feldjacke/Smock/Kommandojacke usw. geben, dann
hol dir einfach eine Feldbluse in einer Nummer größer, denn dann kann man noch
Kälteschutz
drunter ziehen…

 

Hier ein Beispiel für die Anwendung des Zwiebelschalensystems am Unterkörper:

1. Schicht: Unterhose, Slip, Boxer-Short, kurze Funktionsunterhose usw. (Unterwäsche)

2. Schicht: Lange Unterhose/Lange Funktionsunterhose

3. Schicht: Funktionssocken

Entweder etwas dickere Socken anziehen zum Bsp. Falke TK4/SK4* oder 2. Zwei Socken zusammen anziehen,
zum Beispiel dünnere und kürzere Coolmax Socken und längere
Funktionssocken drüberziehen.

*Das waren nur Produktbeispiele die Ich selbst nutze, es gibt natürlich auch andere gute Hersteller.

4. Schicht: Einsatzhose

 

Die obengenannten Kleidungschichten, musst du natürlich nicht immer tragen, denn es hängt  auch viel von den Umgebungstemperaturen
und dem
Wind Chill-Effekt ab und wie Du die Temperaturen
empfindest.

Zum Beispiel reicht es bei etwas kühleren Temperaturen, zum Beispiel im Herbst oder in der Übergangszeit – im Frühjahr meistens aus,
wenn Du ein T-Shirt, ein Langarmshirt/Kälteschutz Shirt und dann dein
Combat Shirt bzw. Feldbluse oder deine Einsatzjacke/Smock auf
deinem Oberkörper trägst.

Und weil Du im Einsatz, auf Events, im Training  usw. vermutlich auch einen Plattenträger/Platecarrier bzw. eine Kampfmittelweste über
deiner Oberkörperbekleidung trägst, ist in diesem Fall eine optimale Isolation deines Oberkörpers gewährleistet.

Mehr Infos zum Zwiebelschalenprinzip findest Du hier:

Wikipedia Artikel – Zwiebelschalenprinzip (Kleidung)
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwiebelschalenprinzip_(Kleidung)

Beheizbare-handschuhe.info – Zwiebelschalen Prinzip
https://beheizbare-handschuhe.info/ratgeber/zwiebelprinzip/

Google Suchergebnisse Übersicht – Zwiebelschalenprinzip

 

2. Trage lange Thermounterwäsche bei kälteren Temperaturen…

Zieh dir zum Beispiel eine lange Unterhose, lange Funktionsunterhose, Ski-Unterhose oder eine Thermounterhose an.
Die Hose sollte jedoch so beschaffen sein, das sie deine Bewegung, zum Beispiel beim Gleiten, laufen und sprinten
und beim ab knien nicht zu sehr einschränkt.

Hier ein paar Beispiele:

1.Lange Unterhose

2.Lange Funktionsunterhose

3.Thermounterhose

 

3. Wickel dir Alufolie um deine Socken, um kalte Füße zu verhindern…

Hier findest Du mehr Infos dazu:

Frag Mutti.de  -Warme Füße mit Alufolie in den Schuhen
https://www.frag-mutti.de/warme-fuesse-mit-alufolie-in-den-schuhen-a9920/

MTB News Forum Eintrag
https://www.mtb-news.de/forum/t/eisige-fuesse-ueberzieher-socken.565542/

Google Suchergebnisse Übersicht – Alufolie gegen kalte Füße

 

4. Worauf musst Du beim Trinken in kalten Umgebungstemperaturen achten? 

Bei kalten Umgebungstemperaturen zum Beispiel im Winter, setzt dein Durstgefühl erst später ein und dies kann zu einem Flüssigkeitsverlust
bzw. zur
Dehydration führen, darum musst Du auch in kalten Temperaturen
regelmäßig trinken, denn wenn Du ein Durstgefühl verspürst,
bist Du bereits dehydriert.

Die erste Stufe der Dehydration ist Durst und es tritt bereits eine verringerte Konzentration, Aufmerksamkeit und ein Leistungs- und Kraftverlust
auf.

Am besten trinkst Du regelmäßig kleine Schlucke einer warmen oder lauwarmen Flüssigkeit, wie Tee, lauwarmes Wasser oder Getränke mit
Kohlenhydratzusatz usw.


Wie viel solltest Du trinken?

Trinke mindestens 2,5 – 3 Liter Flüssigkeit am Tag, je nach Witterung, Belastung und Umgebungstemperatur, denn dein Körper benötigt während einer
hohen Belastung, besonders im Sommer bei großer Hitze oder wenn du dich
viel bewegst und viel schwitzt, eine Menge Flüssigkeit um optimal zu
funktionieren.

Merke: Mindestens einmal am Tag, sollte dein Urin hellgelb oder nahezu farblos sein. (Öfters ist besser)


Hier findest Du noch mehr Infos zu diesem Thema:

Kälte bremst das Durstgefühl und fördert den Flüssigkeitsverlust:
https://www.srf.ch/sendungen/puls/lifestyle/kaelte-bremst-das-durstgefuehl

Winter, Kälte und Dehydrierung
https://roekkr3site.wordpress.com/2017/02/18/winter-kaelte-und-dehydrierung/

Netzathleten – Richtig Trinken im Winter
https://www.netzathleten.de/ernaehrung/ratgeber-ernaehrung/item/2600-richtig-trinken-im-winter


Mehr Infos über Durst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Durst

 

Mehr Infos zum Trinken und der optimalen Flüssigkeitsaufnahme:

Dr. Kurt A. Moosburger – Ernährung bei heißen Temperaturen
https://www.dr-moosburger.at/wp-content/uploads/pub133.pdf

Dr. Kurt A. Moosburger – Der tägliche Wasserbedarf – Wie viel soll man trinken?
https://www.dr-moosburger.at/wp-content/uploads/pub020.pdf

Dr. Kurt A. Moosburger – Trinken im Sport
http://www.dr-moosburger.at/wp-content/uploads/pub045.pdf

 

2.) Die optimale Benutzung von Li-Po und Li-Fe-Po Akkus bei kalten Temperaturen…

Li-Po Akkus sind besonders empfindlich gegen Kälte, denn schon bei Temperaturen unter 18°C, fällt die empfohlene Entladerate deutlich ab und bei
unter 10°C , musst Du damit rechnen,  dass die volle Kapazität deines Akkus nicht
mehr zur Verfügung steht und sich die Nutzungszeit merklich
verringert.

Und bei knapp unter 0°C reduziert sich die Leistung der Li-Po Akkus deutlich und bei extremen Minustemperaturen sinkt die Kapazität und Leistung
noch drastischer ab. Zum Beispiel haben Li-Po Akkus bei -20 Grad nur noch die
Hälfte Ihrer Kapazität und Leistung.


Hinweis: Li-Fe-Po Akkus hingegen, funktionieren auch sehr gut bei kühlen Temperaturen und auch bei Minus Graden.


Hier findest Du weitere Infos zu Li-Po und Li-Fe-Po Akkus

LiPo Akku Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Polymer-Akkumulator

Li-Fe-Po Akku Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator

 

Mikrokopter.de – Li-Po Grundlagen:
http://wiki.mikrokopter.de/LiPo-Grundlagen

Li-Po-Leitfaden und FAQ – Das kleine Li-Po ABC für den Alltag:
https://www.elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html

 

Begadi Akku Guides:
https://www.begadi.com/guides/?___store=de&___from_store=en

http://www.begadishop.de/sheets/begadi-akku-guide.pdf

 

Hier die besten Tipps zur optimalen Benutzung von Li-Po und Li-Fe-Po Akkus bei kalten Temperaturen:

1. Wärme deinen Akku mit speziellen Lipo Heizkoffern oder Lipo-Öfen vor…

Wenn die Umgebungstemperatur unter 10°C beträgt oder spätestens wenn sie unter 0° fällt, ist es sinnvoll  deinen Akku vorzuwärmen.
Die geeignetste Möglichkeit dafür,  ist die Vorwärmung in einem LiPo-Heizkofer oder
Heizofen.

Als ideale Vorwärmtemperatur haben sich gut handwarm, also ca. 35°C bis 40°C herausgestellt, dabei sollte die Vorwärmzeit mindestens
90 Minuten betragen, damit auch im Inneren des Akkus die Wärme gleichmäßig
verteilt wird.

 

2. Verwende eine Isolation für deine Akkus… (Akku vorher benutzen)

Nutze den Akku bei Zimmertemperatur bzw. schieße mit deiner Airsoft-Waffe, damit sich der Akku erwärmt und stecke Ihn dann in etwas
Isolierendes, um die Wärme beim Transport zum Training oder Event/Einsatz
bestmöglich zu isolieren.

Beispiele für geeignete Isolationsmöglichkeiten:

– Akku in Alufolie/Dämmfolie einwickeln und optional in eine dicke Socke reinstecken

– Akku in Alufolie/ Dämmfolie einwickeln und in eine Neoprentasche reinstecken

– Akku in Thermobehälter / Thermoskanne legen

– Isolierbeutel / Isoliertaschen nutzen

– Isolierte Kameratasche / Navigationsgeräte Tasche nutzen

– Autoscheibenabdeckung zerschneiden und Akku einwickeln

– Akku in Styroporbox/Thermobox legen

Amazon Produktbeispiel – Thermobox

– Vorgewärmte Akkus in alte Isomatte einwickeln. Die alte Isomatte vorher entsprechend zerschneiden,
denn so können mehrere Isolationsschichten hergestellt werden

– Wärmende Handyhülle  / Neopren Handyhülle nutzen

Produktbeispiele:

Neopren Hüllen

Phoozy Apollo XL – Smartphone Schutzhülle

Shocksock-Neoprentasche

 

3. Akkus aufwärmen und dann in etwas Isolierendes stecken…(Akkus ohne vorhergehende Nutzung aufwärmen)

Wärme den Akku bei Zimmertemperatur mit den folgenden Möglichkeiten auf und stecke Ihn dann in etwas Isolierendes,
um die Wärme beim  Transport zum Training oder Event/Einsatz bestmöglich zu isolieren.

USB Heizmatte + Powerbank nutzen.

Wiederaufladbare bzw. mehrmals benutzbare Handwärmer nutzen

Hinweis: Vor dem Einsatz des Akkus, ist dieser aus der Isolationsschicht, Box, Tasche usw. zu entnehmen und bei  längeren
Pausen,ist es sinnvoll den Akku wieder in die Isolationsschicht, Box, Tasche usw. zu legen.
(Der Akku sollte nicht ohne
Isolation in der Kälte herumliegen.)

 

Hier erfährst Du noch weitere Informationen über Lithium Akkus bei Kälte.

Google Suchergebnisse Übersicht – Lithium Akkus bei Kälte

Google Suchergebnisse Übersicht – Li-Fe-Po Akkus bei Kälte

 

3.) Optimaler Kälteschutz – Jacken, (Hardshells/Softshells) und Fleecejacken…

1.Was sind Sofstshell- und Hardshelljacken?

Softshell Jacken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Softshell

Hardshelljacken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hardshell

 

2.Produktempfehlungen zu Kälteschutz Jacken, (Hardshells/Softshells) und Fleecejacken…

Softshell Jacken:
https://www.asmc.de/search/q/softshell

https://www.amazon.de/s?k=softshelljacke+oliv

 

Kälteschutz Bekleidung:
https://www.asmc.de/bekleidung/militaerbekleidung/kaelteschutz/

 

US Army ECWCS System:
https://www.asmc.de/search/q/ecwcs

https://www.amazon.de/s?k=ecwcs


Kälteschutzjacken
https://www.asmc.de/bekleidung/herren/jacken/kaelteschutzjacken/

https://www.amazon.de/s?k=K%C3%A4lteschutzjacke


Fleecejacken
https://www.asmc.de/bekleidung/herren/jacken/fleecejacken/

https://www.amazon.de/s?k=Fleecejacke

 

4.) Tipps fürs BIWAK und schlafen im Schlafsack in kalten Umgebungen…


1.Tipps für ein optimales Schlafen im Schlafsack, auch bei extrem kalten Temperaturen…

1. Schlafen bei kälteren Temperaturen (Frühjahr/Herbst)

Nutze beim BIWAK/Schlafen bei kälteren Temperaturen im Frühjahr/Herbst, einen Schlafsack der für die mitteleuropäische Witterung
geeignet ist.
Ein guter Richtwert für unsere Klimazone ist ~ – 5°C bis – 10°C Komfortbereich.

Verwendete einen Innenschlafsack/Sommerschlafsack bzw. ein Schlafsack Inlett und/oder einen Poncho Liner den du anziehst,
bevor du dich in deinen Schlafsack legst und nutze eine geeignete Isomatte.

 

2. Schlafen bei sehr kalten Temperaturen (Winter)

Nutze beim BIWAK/Schlafen bei kalten Temperaturen im Winter usw., einen Schlafsack der für eine kühle Witterung geeignet ist.
Ein guter Richtwert für eine kühlere Klimazone ist um die – 8°C bis – 12°C Komfortbereich.

Verwendete einen Innenschlafsack/Sommerschlafsack bzw. ein Schlafsack Inlett und/oder einen Poncho Liner den du anziehst, bevor du dich
in deinen Schlafsack legst und nutze zusätzlich einen BIWAK-Sack
und eine geeignete Isomatte mit hohem Isolationswert. (Genauere Infos
folgen weiter unten…)

Alternative 1: Schlafe im Schlafsack mit langer Kleidung/Unterwäsche, Socken und Mütze.

Alternative 2: Nutze 2 Schlafsäcke in Kombination – Bestes Beispiel: Carinthia Defence 4 in Kombination mit dem
Carinthia Tropen Schlafsack
, andere Kombinationen sind natürlich auch möglich.

Nutze zusätzlich 2 Isomatten, zum Beispiel 2 selbstaufblasende Iso-Matten oder eine selbstaufblasende Iso-Matte
und eine Faltisomatte in Kombination.

 
Hier findest Du weitere gute Tipps:

7 Tipps für eine warme Nacht im Schlafsack
https://www.bergwelten.com/a/7-tipps-fuer-eine-warme-nacht-im-schlafsack

Gute Nacht! Über das erholsame und warme Schlafen im Schlafsack…
https://www.bergfreunde.de/basislager/gute-nacht-ueber-das-erholsame-und-warme-schlafen-im-schlafsack/

Die besten Tipps für eine warme Nacht im Schlafsack
https://www.doorout.com/blog/die-besten-tipps-fuer-eine-warme-nacht-im-schlafsack/

Welche Kleidung zum Schlafen in Schlafsäcken geeignet ist
https://www.schlafsack.net/welche-kleidung-schlafsack/


Nackt bzw. mit wenig Kleidung im Schlafsack schlafen?

Vanessa Solo Bushcraft-Tour – Das 5° Experiment – Ohne Bekleidung im Schlafsack Teil I
https://www.youtube.com/watch?v=dqO4varXv8M

Ohne Bekleidung im Schlafsack Teil II – Das 5° Experiment – Böse Überraschung – Vanessa Bushcraft
https://www.youtube.com/watch?v=Pdh9tYwJsjY

Nackt im Schlafsack ist wirklich am besten?
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/35722-Nackt-im-Schlafsack-ist-wirklich-am-besten

Frag Sacki: Kleidung im Schlafsack an- oder ausziehen?
https://www.youtube.com/watch?v=mzo7A3Cbe9c

Stimmt’s / Stimmt’s?: Nackt im Sack…
https://www.zeit.de/2003/38/Stimmts_38

Schlafsack Wissen 5 – Die Mythen
https://fernwandererx.de/de/schlafsack-wissen-5-die-mythen-2/

 

Tipps fürs BIWAK und Schlafen bei niedrigen Temperaturen:

Camping im Winter – Tipps für das Übernachten im Freien
https://www.outdoorseite.de/camping-im-winter-tipps-fuer-das-uebernachten-im-freien/

Wärmer schlafen – Tricks für kalte Zeltnächte
https://www.outdoor-magazin.com/service/camp-equipment/waermer-schlafen-tricks-fuer-kalte-zeltnaechte.296986.3.htm

6 Tricks, um die Wärmeleistung deines Schlafsacks zu steigern
https://wanderveg.de/6-tricks-waermeleistung-schlafsack/

 

2. Nimm deine Kleidung in den Schlafsack mit rein…

Wenn Du deine Hose und deinen Smock, Feldbluse/Combat-Shirt usw. in den Schlafsack mit hinein nimmst, dann sind sie am frühen Morgen nicht so
„klamm“ und „kalt“, wenn Du sie anziehst. Ist kein Platz im Schlafsack dafür vorhanden,
dann kannst Du deine Kleidung auch in einen Wäschesack
reintun und in der Nähe deines Schlafplatzes stellen,
denn das funktioniert auch sehr gut.

Oder Du legst deine Kleidung in etwas Isolierendes, zum Beispiel eine Isoliertasche oder Isolierbox oder du wickelst Sie in eine Softshell/Hardshell
Jacke ein.

Probier´s einfach aus und nimm was für dich am besten ist…

 

3. Verwende eine gut isolierende Isomatte…

Eine gute und dicke Isomatte, schützt dich vor der Auskühlung durch Bodenkälte und verbessert deine Schlafqualität erheblich, darum gehört
eine gute Isomatte auch zur Standardausrüstung für jedes BIWAK.

Als Richtwert für die optimale Dicke für die Isomatte gilt ca. 3 cm – 11,5 cm und auf sehr harten Boden wie in Gebäuden, eher 6 – 11,5 cm.
(Ich empfehle mindestens 6,5 cm für eine Allround-Isomatte)

Denk bitte daran, dass Du eine Isomatte brauchst, die auch bei etwas kälteren Temperaturen isoliert – Ein guter Richtwert für unsere
Klimazone ist ein R-Wert von 3 – 5  (Siehe Infos weiter unten)


Infos zum Isolation und R-Wert:

Der sogenannte R-Wert gibt den Wärmedurchgangswiderstand an, das bedeutet du siehst dadurch das Wärmedämmvermögen
einer Isomatte.

Infos hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Isomatte


Tipp: Du kannst übrigens den Isolationswert deiner Isomatten steigern, indem Du einfach 2 Isomatten aufeinander nutzt.
Zum
Beispiel 2 selbstaufblasende Isomatten oder eine Falt/Roll Isomatte und eine selbstaufblasende
Isomatte zusammen.

Nutze am besten noch eine Unterlegplane, um deine Isomatte vor Beschädigung zu schützen. (zum Beispiel die
Bundeswehr Unterlegplane „Elefantenhaut“)

 

4.) Verwende einen BIWAK Sack…

Ein BIWAK-Sack ermöglicht dir unteranderem, das Schlafen im Freien ohne Zelt oder Tarp und es erhöht auch den Isolationswert deines
Schlafsacks, was besonders bei sehr kalten Temperaturen von Vorteil ist.

Infos hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Biwaksack

 

5.) Nutze einen Poncho Liner, als Decke in deinem Schlafsack…

Ein Poncho Liner ist eine Art Steppdecke, die du zum Beispiel als zusätzliche Kälte-Isolation im Schlafsack verwenden kannst oder im
Frühjahr/Sommer bei wärmeren Temperaturen, wenn Du ohne Schlafsack schlafen willst.

Hier siehst du ein paar Produktbeispiele:
Poncho Liner

 

Die kalte Jahreszeit hat bereits begonnen und es wird vermutlich noch kälter werden und darum solltest Du dir jetzt schon mal paar
Gedanken über deine Ausrüstung, einen optimalen Kälteschutz und übers schlafen im Freien (BIWAK) machen.

Die Tipps, Ideen und Empfehlungen aus diesem Artikel, können dir dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 

Bis demnächst, Grüße Pointman…

 


Hast Du noch mehr Tipps, Ideen usw.? Dann schreib Sie hier in das Kommentarfeld rein…

 

Dir gefällt was Du siehst? Dann verbreite einfach diesen Artikel, Teile Ihn in den sozialen Netzwerken (Facebook und Co)
und sende Ihn an Freunde, Teamkollegen oder an andere Airsoft- und Outdoor Begeisterte…

Schreibe einen Kommentar